-


 

Aktuelles / News

-

 

-

 

 

Aktuell
News

Stand:
sh. letztes Einstelldatum


 

Zum Ansehen der gewünschen Information klicken Sie bitte auf den entsprechendenen Punkt !

Einstelldatum:

X

Aus dem Inhalt:

 

06.08.2020

BZVRhb - Unser nächstes Imkertreffen - 03.09.2020 - Bitte anmelden!

24.07.2020

Exkursion des Neuimkerkurs des BZV Rheinbach

22.07.2020

IVR - 17 Webinar-Angebote incl. Honiglehrgang und BSV-Fortbildung

21.07.2020

BZVRbh - Wildlebendes Honigbienenvolk gerettet

18.07.2020

DIB - Honigkurs des BZV Rheinbach am Sa., 21.11.2020

18.07.2020

BZVRhb - Homepage - Seite Imkerkalender

16.07.2020

DIB - Wachsverfälschungen bleiben weiterhin im Fokus auf nationaler und

14.07.2020

BZVRhb - Kurs: Honigdegustation - Sensorische Bonitur - am So., 25.10.2020

11.04.2020

DIB - COLOSS - Forschungsverband für Honigbienen bittet um Mithilfe

 

-

 

Unser nächstes Imkertreffen

Bitte, melden Sie sich zur Teilnahme an !
 

!  BZV - Rheinbach  !

veröffentlicht am 06.08.2020

 

 

Unser nächstes Imkertreffen

Liebe Bienenfreunde,

unser nächstes Imkertreffen findet am Donnerstag, dem 03.09.2020 um 19:00 Uhr in der Gaststätte Merzbacher Hof im Rheinbacher Ortsteil Merzbach statt.

Unsere Themen:

  • Vereinsangelegenheiten – Begrüßung, Informationen, Nachlesen, Planungen
  • Bienenstand, Betriebsweise, Bienenkrankheiten, anstehende Arbeiten
    Probleme und Fragen der Teilnehmer
     

Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir zur Erfüllung der behördlichen Auflagen alleTeilnehmer dringend bitten, ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung bis spätestens 31.08.2020 .anzumelden. - Anmeldungen bitte an info@bzv-rheinbach.de oder auch Tel: 02255-8115.
 

-

 

Exkursion des Neuimkerkurs des BZV Rheinbach
 

!  BZV  -  Rheinbach  !

veröffentlicht am 24.07 .2020

 

 

Exkursion des Neuimkerkurs
des BZV Rheinbach
Neuimkerkurs des BZV Rheinbach besucht die Imkerei der
Universität Bonn und das Bienenflora-Projekt im Nutzgarten der Botanischen Gärten

Dr. Peter Heuschen, Erster Vorsitzender des BZV Rheinbach und Verantwortlicher für das Aufgabengebiet Imkergrund- und -weiterbildung sowie für Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit:   Am 22. Juli hatte Markus Radscheit, der den Neuimkerkurs zusammen mit Michael Czerwinski leitet, und beruflich technischer Leiter der Bot. Gärten der Universität Bonn ist, seine Schützlinge zu einem ganz besonderen Treffen eingeladen. Für den Besuch in Bonn waren gleich zwei Lokaltermine vorgesehen.
Der 1. Vorsitzende, P. Heuschen, dessen Frau eine der Teilnehmer/innen ist, hat gekiebitzt und diesen Bericht verfasst.
Zuerst ging es ins Melbtal, wo die landwirtschaftliche Fakultät eine Imkerei betreibt. Der Leiter, Imkermeister Dete Papendiek, empfing die Teilnehmer auf dem weitläufigen Gelände, wo es die dortigen Bienenstände, Schulungsräume für die Studierenden und die Räume der Honigernte und -verarbeitung zu besichtigen galt. Insgesamt betreut  Dete 100-150 Bienenvölker, unter anderem auch die in Klein-Altendorf. Er arbeitet mit einem Azubi, der gerade seine Gesellenprüfung macht.
Er erklärte seine Methode der Wabenhygiene, die er oft mit der Neubeweiselung der Völker kombiniert. Auch die Versuche, die er mit den Bienen und ihren Wohnungen anstellt, fanden lebhaftes Interesse. Es war beruhigend, zu erfahren, dass auch er die Bienen nicht austricksen kann. So wollte er die Bienen dazu bringen, den Honig unter den Bruträumen einzulagern, damit er die schweren Honigzargen nicht heben muss. Das haben die „Mädels“ aber nicht mit sich machen lassen.
Höhepunkt in der Imkerei war die Besichtigung des duftenden Schleuderraums und die Lüftung der Geheimnisse um die Partikelentfernung aus dem frisch geschleuderten Honig, sowie dessen Lagerung und Abfüllung.
Noch viele andere Fragen kamen auf und wurden diskutiert, so dass am Ende allen der Kopf vor lauter Informationen schwirrte. Außer natürlich bei Michael C., der sich zwischendurch immer wieder „professionell“ mit Dete austauschte.
Als Dank hatte Markus am Ende eine Überraschung für den Imkermeister: Er übergab ihm für seine anschauliche Lehrstunde eine Manukapflanze aus eigener Zucht.

Dann nahm Markus die Gruppe mit in sein Reich, zumindest einen Teil seines Reiches, unter dem Motto „Bienen und Blumen“. Dort waren alle begeistert vom Bienenbaum, botanisch Tetradium, am Eingang zum Nutzgarten, der regelrecht von Bienen belagert wurde. Jeder wollte am liebsten so einen Baum in seinem Garten haben.
Anschließend ging es „aufs Feld“, wo kleine Parzellen mit unterschiedlichen „Bienenmischungen“ eingesät worden waren. Markus erklärte uns ausführlich das Pro und Kontra auch unter Berücksichtigung der heimischen und nicht endemischen Pflanzen. Da gibt es auch unter den Gelehrten durchaus unterschiedliche Meinungen. Ferner mussten wir erfahren, dass es unter ihnen regelrechte Honigbienenhasser gibt wie den Wildbienenpapst Paul Westrich. Am besten gefielen vielen von uns die „Mössinger Bienenträume“, die allerdings viele fremde Arten enthalten. Aber es war die einzige Parzelle, die jetzt nach der Tracht noch schön blühte. Aber auch hier ging es mehr um die Wild- als um die Honigbiene.
Mit der Frage, was die Bienen denn jetzt nach der Tracht noch suchen, führte Markus uns aufs Glatteis! Es ist nicht der Nektar, denn der ist ja in den vollen Honigräumen schon eingelagert. Nein, es ist der Pollen, den die Bienen jetzt für die Aufzucht der Winterbienen brauchen. Michael sagte, dass jetzt die Weichen für den Erfolg im nächsten Jahr gestellt werden.
So ging es bis zur Dämmerung und auch hier schwirrten die Köpfe vor lauter Informationen.

Sicher gibt es nur wenige Neuimkerkurse, die so kompetent und vielseitig gestaltet sind wie der des BZV Rheinbach. Nicht nur, dass die Kurseinheiten in Corona-Zeiten online von Markus absolviert wurden, auch haben nach Ende der strengen Beschränkungen schon zwei Praxistage mit Michael stattgefunden.

Herzlichen Dank den Organisatoren!
 

Für alle Fotos dieses Artikels gilt:   © Dr. P. Heuschen
 

200722-02-340




200722-03-340
INRES - Honiglager
22.07.2020

INRES - Stand mit Stockwaage
22.07.2020
 

 

200722-04-340

200722-05-340

INRES - Abfüllstation mit Erwärmungseinheiten
22.07.2020
 

INRES - Königinnenaufzucht
22.07.2020




200722-21-340Botanische Gärten der Uni Bonn - Beet mit Bienenweidemischung - 22.07.2020

200722-22-340

 

Botanische Gärten der Uni Bonn - Beet mit Bienenweidemischung - 22.07.2020
 

200722-23-341

200722-24-340

Botanische Gärten der Uni Bonn
Göterbaum / Bienenbaum - 22.07.2020

Botanische Gärten der Uni Bonn - Beet mit Bienenweidemischung / Sonnenblumen22.07.2020

-

 

17 Webinar-
Angebote
incl.
Honiglehrgang und BSV- Fortbildung
per Webinar
 

!  Imkerverband Rheinland  !

wieder veröffentlicht am 22.07.2020

 

 

 

 

 

 

17 Webinar-Angebote
mit Dr. Pia Aumeier & Dr. Gerhard Liebig

  • Einsteigerkurs - Praxistage 4 - 7
  • Völkervermehrung in 4 Schritten
  • Honigkurs spezial
  • „To bee or not to bee - Varroa im Griff mit einfachen Techniken“- Pfiffige Konzepte für dauerhaft gesunde Bienenvölker trotz Varroa
  • Webinar „Multiplikatorenschulung - moderne und verlustfreie Imkerei“
     




-

 

Wildlebendes Honig-
bienenvolk gerettet

 

!  BZV  -  Rheinbach  !

veröffentlicht am 21.07 .2020

 

 

Wildlebendes Honigbienenvolk gerettet

Hartmut Neumann, BZV Rheinbach, Beirat f.d. Aufgabengebiet Lehr- und Besucher-Bienenstand Schwesternpark incl. Jugend- u. Schulimkerei:   Im Rheinbacher Stadtpark musste das Forstamt aus Sicherheitsgründen eine abgestorbene Buche fällen. Als der Baum am Boden lag, stellte man fest, dass sich in dem hohlen Stamm in ca. acht Meter Höhe ein Honigbienenvolk eingerichtet hatte. Das Forstamt wandte sich daher an die Imkerei Czerwinski in Todenfeld (Förderndes Mitglied im BZV Rheinbach). Wildlebende Honigbienen sind in unseren Breiten eine Seltenheit. Daher entschied Stadtförster Sebastian Tölle, dass das Volk gerettet werden sollte. Unter imker-fachlicher Anleitung von Michael Czerwinski richteten Mitarbeiter des Forstamtes den Baum so her, dass er in auf den Besucherbienenstand des Bienenzuchtvereins Rheinbach im benachbarten Schwesternpark transportiert werden konnte. Dort wurde der Stamm aufgestellt und bietet nun dem Bienenvolk in behüteter Umgebung die Möglichkeit zu überleben. Allerdings sind die Chancen, dass wildlebende Honigbienenvölker längere Zeit überleben in unseren Breiten sehr gering, da auch sie von der tödlichen Varroamilbe befallen werden. Hier wird aber der Versuch unternommen, das Volk imkerlich zu behandeln
 

Für diese 4 Fotos gilt:  © H.Neumann/M.Czerwinski
 




200721-340WHBienen01gefällte abgestorbene Buche im Stadtpark

200721-340WHBienen02h

 

... und wieder aufgestellt im Schwesternpark
 

200721-340BEHbienen03

200721-340WHBienen04

Flugloch im Baumstamm
nun jedoch nicht mehr in 8 m Höhe

M.Czerwinski (3.v.li.) mit seiner Crew vom städtischen Forstamt

-

 

DIB - Honigkurs
 

!  BZV  -  Rheinbach  !

erneut veröffentlicht am 18.07 .2020

 

 

DIB - Honiglehrgang
am Sa., 21.11.2020 - 10-17 Uhr

in der Gaststätte Merzbacher Hof, Merzbacher Straße 27.in Rheinbach-Merzbach

Liebe Imkerkolleginnen, liebe Imkerkollegen

am Samstag, dem 21.11.2020 führt der BZV Rheinbach in der Zeit von 10 - 17 Uhr einen Honiglehrgang in der Gaststätte Merzbacher Hof in Rheinbach-Merzbach durch

Max. Teilnehmerzahl: 30
Gebühr: 30,- € - zahlbar per Überweisung an die Vereinskasse zeitgleich mit der Anmeldung

Referentin:  Marianne Kehres, anerkannte Referentin des IV Rheinland

Dieser Kurs erfüllt die Anforderungen des DIB für den Fachkundenachweis ”Qualitätsanforderungen für Deutschen Honig”. Er beinhaltet neben den rechtlichen Vorgaben alle Aspekte der Erzeugung, Gewinnnung und Vermarktung von Honig. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein Zertifkat, das zu Nutzung des Gewährverschlusses und des Imkerglases des DIB berechtigt.

Dringende Bitte: Bitte keine Eigenverpflegung mitbringen, das Restaurant hat eine Speisekarte mit preiswerten kleinen und großen Gerichten und Getränken !

Anmeldung an info@bzv-rheinbach.de
 

-

 

Homepage - Seite Imkerkalender
 

!  BZV - Rheinbach  !

veröffentlicht am 18.07.2020

 

 

 

 

 

Homepage - Seite Imkerkalender

Die Dropbox von Frau Dr. Pia Aumeier wurde in den vergangenen Tagen leicht verändert.
Hierdurch wurden die “Monatsbetrachtungen 2017” auf einen anderen Speicherort verlagert.

Sollte der von Ihnen betätigte Link nicht bzw. noch nicht wieder funktionieren, versuchen Sie es bitte mit: Dropbox von Frau Dr. Pia Aumeier. Hier haben Sie die Möglichkeit, den gesuchten Artikel zu finden.
 

-

 

Wachs
verfälschungen bleiben weiterhin im Fokus auf nationaler und europäischer Ebene

 

!  Deutscher Imkerbund  !

veröffentlicht am 16.07.2020

 

 

 

 

 

Wachsverfälschungen bleiben weiterhin im Fokus auf nationaler und europäischer Ebene

Wachtbeg, 14.07.2020: Im Sommer 2016 beobachteten Imkereien erstmals geschrumpfte und gebrochene Waben, insbesondere im Honigraum. Schnell fand man die Ursache: verfälschtes Mittelwandwachs. Klar war anfangs noch nicht, um welche Verfälschungen es sich handelte und woher diese stammten. Im Juni 2017 informierte Belgien die europäische Kommission über Funde von verfälschtem Mittelwandwachs, das aus China und der Ukraine stammte. Auch in anderen EU-Ländern tauchte dieses Wachs auf, dass insbesondere mit Paraffin und Stearin verunreinigt war. Wissenschaftler aus Deutschland und Frankreich haben zwischenzeitlich nachgewiesen, dass derart verfälschtes Mittelwandwachs Einfluss auf die Bienengesundheit hat und z. B. zur Störung der Brutentwicklung und erhöhten Larvensterblichkeit führen kann. Auch geht es um den Verbraucherschutz, da Honig in verfälschtem Wachs eingelagert werden kann. Seitdem ist das Thema nicht nur national, sondern auch auf der Agenda der EU-Kommission. Nun veröffentlichte die EFSA einen Report zu Wachs. ...weiterlesen...
 

-

 

Kurs: Honig-
degustation - Sensorische Bonitur von Honig als Element der Kundenan- sprache bei der Vermarktung
 

!  BZV - Rheinbach  !

veröffentlicht am 02.07.2020

 

 

 

 

 

Der BZV Rheinbach lädt ein
zum Kurs
Honigdegustation -
Sensorische Bonitur von Honig als Element der Kundenansprache bei der Vermarktung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

vom Wein kennen Sie es, die Weinprobe. Aber haben Sie schon von einer Honig-Verkostung, einer Honig-Degustation, gehört?
Honig ist nicht gleich Honig. Honige unterscheiden sich in Konsistenz, Farbe und Geschmack. Auch das Jahr spielt eine Rolle. Ein Frühtracht- oder Sommerhonig, vom selben Standort und Imker gekauft, kann nächstes Jahr ganz anders schmecken als aus diesjähriger Tracht.
Landschaft und Klima finden sich im Aroma des Honigs wieder. Man schmeckt die Jahreszeit, wenn man bewusst zu einem Honig aus Früh-, Sommer- oder Spättracht greift.

Der hier angebotene Kurs gibt einen Einblick in die Vielfältigkeit unserer Honige und vermittelt Ihnen die Möglichkeit, die sensorische bzw. geschmackliche Beschreibung Ihrer Honigprodukte  als Vermarktungshilfe vorzunehmen. Sensorische Merkmale, wie Aroma, Geschmack oder das Mundempfinden von Honig, sind für den Kunden durchaus wichtige Kriterien und entscheidend für sein Kaufverhalten.

Referentin: Honigsommelierin Marianne Kehres
Termin: Sonntag, 25.10.2020, 14:00 Uhr
Ort: Gaststätte Merzbacher Hof, Merzbacher Straße 27 im Rheinbacher Ortsteil Merzbach
Teilnahmegebühr: kostenfrei = 0,00 €.


Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir alle Teilnehmer bitten, sich zwecks Erfüllung der behördlichen Auflagen zu dieser Veranstaltung anzumelden.
Anmeldungen bitte an info@bzv-rheinbach.de oder auch Tel: 02255-8115. -
Bitte bis zum Do., 22.10.2020!.
 

-

 

COLOSS - Forschungs-
verband für Honigbienen bittet um Mithilfe

 

!  Deutscher Imkerbund  !

veröffentlicht am 11.07.2020

 

 

 

 

 

COLOSS - Forschungsverband für Honigbienen bittet um Mithilfe

Kaufbeuren, 07.07.2020: COLOSS ist ein internationales Netzwerk ( www.coloss.org ) von Imkern, Wissenschaftlern und Beratern. Derzeit sind über 1.400 Mitglieder aus 101 Ländern in COLOSS organisiert. Das Ziel des Netzwerkes COLOSS ist es, das Wohlergehen der westlichen Honigbiene Apis mellifera auf globaler Ebene zu verbessern. Innerhalb von COLOSS gibt es mehrere Netzwerke und Arbeitsgruppen, in denen jeweils Mitglieder aus vielen Ländern aktiv sind. Die Stärke der COLOSS-Vereinigung liegt im internationalen Austausch von Wissenschaftlern und Beratern aus den verschiedenen imkerlichen Bereichen. Dadurch profitiert jedes Mitglied in seiner alltäglichen Arbeit. Das Netzwerk ermöglicht zudem kurze Wege und ein schnelles Reagieren auf die unterschiedlichsten Herausforderungen. ...weiterlesen...
 

-

 

-

 

-

-

 

Datenschutz und Internet - Auszug aus der Datenschutzerklärung des BZV Rheinbach,

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Datenübertragung im  Internet (z.B. die Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann.
Aus diesem Grund werden die vom BZV Rheinbach genutzten E-Mail-Empfangsadressen von Zeit zu Zeit geändert.
Die jeweils gültigen Adressen erhalten Sie über die Seite Service.
E-Mails, die Sie vom BZV Rheinbach erhalten, enthalten immer eine private E-Mail-Absenderadresse. Absenderadressen, die auf den BZV hindeuten, gibt es nicht. Diese sind nicht vom BZV Rheinbach.

Homepage:
Jeder Nutzer des Internets hinterlässt Spuren (IP-Adresse und mehr). Das gilt auch für die Nutzung dieser Homepage.
Der BZV Rheinbach setzt aber insbesondere hier die gesetzlich vorgegebenen Vorschriften sowie die selbst auferlegten Datenschutzbestimmungen um.
Kontaktformulare werden keine benutzt, Newsletter nicht versandt, Cookies nicht eingesetzt. Website-Analysedienste ebenfalls nicht genutzt und Plugins sozialer Netzwerke sind in die Vereins-Homepage nicht eingebunden.

Sobald Sie jedoch einen unserer Links nutzen, befinden Sie sich u.U. auf einer “fremden” Website. Auf die Handhabung des Datenschutzes anderer Website-Betreiber (z.B. YouTube) haben wir keinen Einfluss.
Den kompletten Text der Datenschutzordnung entnehmen Sie bitte der Seite Impressum !
 

Nutzung von persönlichen Daten auf dieser Website:

Mitgliederdaten, die von Vereinsmitgliedern zur internen Kommunikation freigeben wurden, befinden sich im geschützten Bereich der Website. Dieser ist nur Vereinsmitgliedern zugänglich. Der Zugang erfolgt durch Anmeldung via Login-Name und Passwort.
Die Teilnahme an den Inhalten des geschützten Mitgliederbereichs ist freiwillig.

Mitgliederdaten im öffentlichen Bereich
Der Verein stellt personenbezogene Daten seiner Funktionsträger (Vorstand, Sachverständige u.a,) in den öffentlichen Bereich seiner Homepage. Alle Träger mit öffentlicher Funktion (z.B. Vorstand) erklären sich mit  der Nennung der nach aktueller Rechtsprechung gesetzlich geforderten Daten sowie von einer kurzfristigen Kontaktmöglichkeit (Telefon und/oder E-Mail-Adresse) einverstanden.
Zudem bietet der Verein seinen Mitgliedern die Möglichkeit, sich und ihre Imkerei mit einem öffentlichen Profil auf der Website des Vereins zu präsentieren.
Die Nutzung dieser Service-Seiten - z.Zt. “Bienenprodukte”, “Schwarmhotline”, “Wespen und Hornissen” und “Gesucht/Gefunden” - ist freiwillig. Wer diese Seiten nutzen möchte, ist aufgefordert, zuvor das Formblatt

Erklärung zur Verwendung persönlicher Daten für Service-Leistungen

ausgefüllen und rechtskräftig unterschrieben an den Vereinsvorstand zu senden.
Wer die Möglichkeit der Veröffentlichung einer Anzeige unter Gesucht/Gefunden nutzen will, ohne zuvor die o.g. Erklärung vorgelegt zu haben, sende bitte einen Veröffentlichungsauftrag mit dem Textvorschlag für sein Angebot bzw.sein Gesuch an  info@bzv-rheinbach.de.
Durch den Veröffentlichungsauftrag wird der  BZV Rheinbach ermächtigt, die persönlichen Daten für die Anzeige zu nutzen.
Welche Daten das genau sind bzw.welche zur Nutzung freigegeben werden, entnehmen wir in diesem Fall dem Vorschlagstext, in den die zu verwendenden Daten einzuarbeiten sind!
Beispiel:    Hermann Mustermann, Imkerei und Bienenzucht.
Im Garten 27, 12345 Musterstadt - Tel: 00000 11111 oder  +49 238 12345678, E-Mail: imkerei@mustermann.de..
Dieses Verfahren ist auch von allen sonstigen Interessenten (Nicht-Mitgliedern) anzuwenden, die die Seite Gesucht/Gefunden für ihre Angebote und Gesuche nutzen möchten.

Ein Recht auf Veröffentlichung besteht jedoch nicht. Produkt-Werbung für Dritte ist nicht vorgesehen.

-

 

-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Zum Einsehen bitte in das entsprechende Feld klicken!)

 


Corona wird uns noch lange beschäftigen!

Alles Gute für Sie und

BLEIBEN SIE GESUND !

200707Coronawarnapp

 

 

Der Zugang erfordert die Eingabe der aktuellen Zugangsdaten !

 

 

 

 

 

 

AFB - Sperrbezirke

200630-370AFBKarte

© Friedrich-Löffler-Institut  -  Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit
Stand: heute - Keine AFB-Sperrbezirke in der Nähe
 

Amtlich festgestellte Fälle von Amerikanischer Faulbrut sind auf der Karte als rote Punkte dargestellt.
Letzte Änderung: 30.06.2020:  BN/SU ohne Sperrbezirk!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen unserer Bienensachverständigen!

Link zum TierSeuchenInformationsSystem - TSIS, Faulbrut-Sperrbezirke

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr !

 

Do., 03.09.2020 - BZV Rheinbach

Imkertreffen

des BZV Rheinbach um 19:00 Uhr im Merzbacher Hof - Aufgrund der Corona-Pandemie Teilnahme bitte beim Vorstand anmelden!

 

Sa:/So., 19./.20.2020 - BZV Rheinbach

Internationale Bienenkonferenz

in Bonn - Ticket: € 190,00

 

Do., 01.10.2020 - BZV Rheinbach

Imkertreffen

des BZV Rheinbach um 19:00 Uhr im Merzbacher Hof - Aufgrund der Corona-Pandemie Teilnahme bitte beim Vorstand anmelden!

 

Sa., 03.10.2020 - BRD

Tag der Deutschen Einheit

-

 

Aufgaben im Monat August:

Varroabefall überwachen / Sommer-
trachternte / Spätsommerpflege Wirt-
schaftsvölker

Spätsommerpflege Wirtschaftsvölker (Teilen und Behandeln incl. MS- o. OS-Behandlung) bzw. AS-Behandlung nach der Honigernte und erster Futtergabe oder komplette Brutentnahme)
mehr siehe unter Imkerarbeiten - August - (neu verlinkt am 06.08.2020)
Komplette Brutentnahme (Dr. Ralph Büchler) hierbei kann die Erfordernis einer zusätzliche Behandlung mit Ameisensäure nicht ausgeschlossen werden! Mit der Behandlung kann bereits 14 Tage vor der Honigernte begonnen werden.
 

 

 

 

Imker- und Anfängerkurse 2020
 

Bienenzuchtverein Rheinbach
Kurs ist ausgebucht und hat bereits begonnen.
 

Im Übrigen empfiehlt der BZV Rheinbach die Kurse folgender Veranstalter:-

Bienenmuseum (Kreisimkerverband) Duisburg

Entfernung: 111 km - Kurs hat bereits begonnen

Bienenzuchtverein Bechen

Entfernung: 84/74 km -  Kurs hat bereits begonnen-

Fachzentrum Bienen und Imkerei Mayen

Entfernung: 62 km - Kurs 2 ab Di., 18.02.2020
Gesamtgebühr: € 200,--

Imkerverein Schleidener Tal

Entfernung: 50 km - Kurs hat bereits begonnen-

VHS Voreifel (in Swisttal-Heimerzheim)

Kurs ab Sa., 29.02.2020  -  Gesamtgebühr: € 118,-

 

Honigschulungen / Sachkundeprüfung

Gemäß Vorgabe des Imkerverbandes Rheinland ist Voraussetzung für den Erhalt von Gewährverschlüssen und zur Vermarktung des Honigs unter dem DIB-Warenzeichen die erfolgreiche Teilnahme an einer Honigschulung durch einen “anerkannten Referenten”.
Zur Bestätigung des erfolgreichen Abschlusses der Honigschulung erhält der/die Teilnehmer/in ein Teilnahme-Zertifikat auf einer vom IV Rheinland zur Verfügung gestellten Urkunde.
Vom IV Rheinland anerkannte Referenten für Honigschulungen können Sie dieser Liste entnehmen.
Anforderungen an die Benennung von Referenten ...
Honigschulungen, die von anerkannten Referenten durchgeführt werden, werden zu gegebener Zeit auf dieser Homepage vorgestellt.

 

Honiglehrgänge mit anerkannten Referenten:
(Veranstalter, Ort, Termin)

im Bereich des KIV Bonn:

 BZV Rheinbach

 

am Sa., 22.11.2020

 

Sonstige:

 Bienenmuseum Du

 BZV Köln-Porz

 BZV Bechen

 IV Schleidener Tal

 

Voraussetzung
für die Zulassung zur Schulung


Schulung zum Bienensachverständigen - BSV

Die Schulung zum Bienensachverständigen (BSV) ist in der Imkerschaft sehr beliebt, obwohl sie mit etlichen Verpflichtungen einhergeht. Wer an der Schulung für Bienensachverständige teilnehmen möchte, muss einige Kriterien erfüllen. So muss der Interessent seit mindestens zwei Jahren einem Imkerverein angeschlossen sein, seit drei Jahren Bienenvölker bewirtschaften und seine Bereitschaft zur Unterstützung der Veterinärverwaltung erklären. Die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit als BSV in den imkerlichen Organisationen des Landes NRW und RLP wird vorausgesetzt. Auf Grund der unterschiedlichen Verordnungen in den Bundesländern, wird die Schulung länderspezifisch durchgeführt.
Weiteres ggf. unter https://imkerverbandrheinland.de/


Schulung zum Honigsachverständigen - HSV

Wer an der Schulung für Honigsachverständige teilnehmen möchte, muss ebnfalls einige Kriterien erfüllen. So muss der Interessent seit mindestens zwei Jahren einem Imkerverein angeschlossen sein, seit mindestens fünf Jahren Bienenvölker bewirtschaften, erfolgreich eine Honigschulung absolviert haben, seine Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit als HSV in den imkerlichen Organisationen des Landesverbandes (IVR) erklären.
Weiteres ggf. unter https://imkerverbandrheinland.de/


Anforderungen an die Benennung
von Referenten für Honigschulungen

Sh. hierzu: Anforderungen an die Benennung ...

-

Copyright: 2016-2020
BZV Rheinbach e.V.
Alle Rechte vorbehalten

Layout, Gestaltung sowie Bilder unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverwendung des Angebots bedarf der    Zustimmung des Betreibers!

Ihre download-Geschwindigkeit ist abhängig von der Geschwindigkeit Ihres Internetzugangs und Ihrer Hardwareausrüstung!

Der Zugang zum Mtgliederbereich erfordert die Eingabe der aktuellen  Zugangsdaten !

 

 

 

 

Lizenzfreies Foto - Shutterstock.com

Bienenzuchtverein

Home - BZV Rheinbach

 Rheinbach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Peter Heuschen. 1. Vors.
Karl Ehrenholz, 2. Vors.
Natalie Wiehlpütz, Kassiererin
H-Peter Hanel, Schriftführer