Layout, Gestaltung,
Grafiken, Fotos usw. sind
urheberrechtlich
geschützt.

© 2011-2017
Bienenzuchtverein
Rheinbach e.V.
www.bzv-rheinbach.de

Jegliche Weiterverwendung
des Angebots bedarf der
vorherigen Zustimmung des
Betreibers!
info@bzv-rheinbach.de

---

---

Der BZV Rheinbach
empfiehlt den

Infobrief
Bienen@Imkerei

Kostenfrei erhältlich unter
www.bienenkunde.rlp.de

---

---

Druckausgaabe Aufnahmeantrag

Werden Sie Mitglied im
Bienenzuchtverein
Rheinbach!

 

 

 

 

Allgemeines

 

 

Zeichenfarbe für Königinnen

weiß

gelb

rot

grün

blau

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

2020

2021

2022

2023

2024

2025

 

Geförderte Futterkranzproben

Futterkranzproben dienen der Vorbeugung und der Früherkennung der Bienenseuche AFB - der Amerikanischen Faulbrut.
Futterkranzproben sind im vorliegenden Fall eine geförderte Maßnahme und daher für den Imker kostenfrei. (Sonstige Futterkranzproben werden dem Imker vom Prüflabor in Rechnung gestellt - FBI Mayen: ca. € 26,- je Untersuchung, d.h. je Becher mit Proben von max. 6 Bienenvölkern).
Futterkranzproben-Becher werden z.Zt  einmal im Jahr vom Imkerverband Rheinland den einzelnen Kreisimkerverbänden in NRW zugewiesen und von diesen dann an die Mitgliedsvereine weitergegeben.
Futterkranzproben sollten nach der Auswertung ein flächendeckendes Bild des Gesundheitszustandes der Bienenvölker in NRW widerspiegeln und dienen nicht der Vorlage beim Veterinäramt zum Erhalt eines “Gesundheitszeugnisses”..

Daher ist dringend vorgeschrieben:

  • Die Anzahl der Probenbecher ist auf 1 Becher je Vereinsmitglied begrenzt. Der Becher darf die Futterkranzproben von bis zu 6 Bienenvölker desselben Bienenstandes aufnehmen.
  • Imker, die im Vorjahr an der kostenfreien Beprobung teilgenommen haben, sind im darauffolgenden Jahr von der kostenfreien Aktion auszuschließen.
  • Das Ziehen der Futterkranzproben hat im Beisein eines Bienensachverständigen zu erfolgen. Die Ordnungsmäßigkeit ist von diesem zu bestätigen (Vordruck).

Bitte keine falsche Scham! Nicht derjenige, dem AFB eingeschleppt wurde, ist ein böser Imker. Ein böser Imker ist derjenige, der nichts dagegen tut!

 

Wachs - ein Problem für unsere Bienen?
Mittelwände, die im Bienenstock Verwendung finden, sollten von besonders guter Qualität sein!
Sie sollten auf keinen Fall beim Discounter z.B. 20% Bienenwachs + 80% sonstige brennbare Substanzen einkaufen!
Wachs für Mittelwände entnimmt man dem eigenen Wachskreislauf!
Aber Achtung!: Verschiedene Bio-Verbände dulden dies nicht!
Vorsicht auch beim Wachs-Ein- bzw. -zukauf!
Nur Wachs (Mittelwände) vom Händler Ihres Vertrauens und nur mit Zertifikat (z.B. der Landesanstalt für Bienenkunde, Universität Hohenheim) kaufen !
Die Kosten je kg Mittelwände liegen bei ca. 18 - 20 €. Hierfür erhalten Sie 100% reines Bienenwachs, frei von Rückständen, insbesondere frei von fettlöslichen Varroa-Bekämpfungsmitteln und Pflanzenschutzmitteln.
Wachs ist - sofern der Imker die richtige Sorgfalt walten lässt - kein Problem für seine Bienen!

 

Vorsicht beim Öffnen von eMails ! - Fangen Sie sich bitte keinen Virus ein!
Auch vom BZV eingerichtete eMail-Adressen sind vor “Hackern” nicht sicher und können
widerrechtlich zum Versenden von “Viren” und “Trojanern” genutzt werden.
Sollten Sie eine eMail erhalten mit dem Absender > ...@bzv-rheinbach.de < :  Nicht öffnen!
- Sofort löschen!
Der Bienenzuchtverein Rheinbach verschickt keine eMails unter diesen Accounts!
Vom BZV eingerichtete eMail-Postkasten-Adressen werden nicht zum Verschicken von
eMails genutzt. Sie dienen ausschließlich dem Empfang Ihrer Schreiben und Dokumente.
An Sie gerichtete eMails des Bienenzuchtvereins Rheinbach enthalten in der Regel den
privaten Absender-Account des Schriftführers oder eines anderen Vorstandsmitgliedes.

 

 

Home

zurück

Zum Anfang

nächste Seite

Aufnahme-
antrag

 

Bienenzuchtverein Rheinbach

Liebe Besucher,
haben Sie bereits
www.bzv-rheinbach.de

Ihrer Favoritenliste
beigefügt?
Wenn nicht sollten Sie
dies sofort nachholen!
Vielen herzlichen Dank!